Gastbeitrag Nr. 1

Auf der Buna Luna von Cartagena bis Malaga.
Am Bahnhof Cartagena gab’s ein freudiges Wiedersehen mit der Crew. Unglaublich, wie braungebrannt die in den 2 Monaten seit ihrer Abreise geworden sind!
In 10 Etappen führten uns die beiden nach Malaga, immer schön der Küste entlang, über Mazaron, Aguilas, Garucha, San José, Almeriea, Almerimar, Adra, Marina del Este und Caleta de Vélez, nach Philip sogenannte Höseleretappen von ca. 20 Seemeilen!
Unterwegs haben wir auch die Geburtstage der Frauen gefeiert, jeweils mit kulinarischen Köstlichkeiten in lokalen Restaurants.
Der Wind war uns anfänglich gut gesinnt und blies kräftig von hinten, so dass mein Magen schon bald medizinische Nachbesserung in Form der legendären Mercalm-Tabletten verlangte. Später weiter südlich segelten wir vorerst noch hart am Wind bei nachlassenden Wellen und am Schluss erreichten wir die Etappenziele bei flachem Meer nur noch dank elektrischen Rückenwind. Böse Zungen behaupteten, ich hätte die Mercalm-Tabletten nicht mehr eingenommen, sondern direkt ins Meer geworfen!
Dafür zeigte uns Philip sein Fischertalent, dank neuen Angeln holte er die Fische im Minutentakt an Bord. Allerdings war das Kaliber der Beute zur Stillung unseres Hungers noch ungenügend, so dass die Küche weiterhin unbenutzt blieb.
Wir haben die Tage mit der Buna Luna und seinem herzlichen Gastgebern sehr genossen und wünschen weiterhin gute und sichere Reise!
Gerhard Käsermann