Wir sind drin – Willkommen im Ami-Land

Einreise in die USA mit eigenem Schiff, klingt erst mal kompliziert, vor allem da wir vorgängig kein B2-Visum beantragt haben. Segler wären doch nicht Segler, wenn es nicht auch dafür eine einfache Lösung geben würde. Wir lassen die BunaLuna in den BVI’s stehen und nehmen die Fähre, um in die USA – St. John – einzureisen. Mit öffentlichen Verkehrsmitteln ist es nämlich möglich mit einem ESTA in die USA zu kommen. So erhalten wir einen Stempel in den Pass und fahren mit der nächsten Fähre wieder zurück. In den BVI jetzt wieder offiziell ausklarieren, Anker auf und los geht’s, BunaLuna darf nämlich ohne Stempel einreisen. So einfach geht’s und „wir sind drin“.
Zusammen mit der SVEA gibt’s zuerst mal einen schönen Grillabend am Strand. Wir umrunden dann das Naturparadies St. John und machen damit auch erst mal eine Ankerpause. Der milliardenschwere US Erbe Laurance Rockefeller hat im 1956 die noch erhältlichen Teile der Insel gekauft und geschützt, zur Erhaltung der Natur. So kommt es, dass keine Anker mehr auf den Sandgrund fallen dürfen und wir Abend für Abend an eine ziemlich kostspielige Mooringboje anlegen.
Nach einigen Tagen fehlt uns – Stadtkindern im Herzen – dann doch das quirlige Leben einer Stadt und wir versuchen unser Glück in Charlotte Amalie. Die ist die Hauptstadt von St. John, welches bis vor genau 100 Jahren dänisch regiert worden ist. Der Anker fällt direkt vor der Stadt, im Rekordtempo ist das Dinghi bereit, die SVEA Crew abgeholt und wir sind klar für den Landgang. Schöne dänische Bauten, 99 Steps zum Crown House, Strassennamen wie „Raddets Gade“, „Dronningens Gade“ und vielen weitere dänisch klingenden Beschriftungen gefallen gut. Schnell merken wir jedoch, dass die Kaffees, Bars, Läden und eigentlich fast alles Leben der Stadt schliesst, sobald das letzte Kreuzfahrtschiff den Hafen verlässt. Wir geniessen die Stadt und die Insel dennoch, fahren mit dem Bus kreuz und quer, trinken Kaffee, entdecken die Umgebung und manche von uns essen Hamburger, viel Hamburger.